Zum Haupt-Inhalt
Rappenloch Schlucht Dornbirn
Abenteuerliche Stege und außergewöhnliche Felsformationen führen durch Mitteleuropas größte Schluchten hindurch., © Dornbirn Tourismus & Stadtmarketing GmbH
Rappenloch Schlucht Dornbirn
Abenteuerliche Stege und außergewöhnliche Felsformationen führen durch Mitteleuropas größte Schluchten hindurch., © Dornbirn Tourismus & Stadtmarketing GmbH

Rappenlochschlucht Staufenseerundwanderung

Rappenlochschlucht Staufenseerundwanderung

Vom Gütle durch die Rappenlochschlucht bis zum Staufensee und wieder zurück – ein toller Rundweg für alle Wanderbegeisterten. Nach einem kurzen Spaziergang erreicht man in ca. 10 Minuten bereits den Einstieg zur Rappenlochschlucht. Ein gut beschilderter Weg führt nun am Rande der Schlucht in die Höhe und mündet in einen spektakulären Steig, der an einer Felswand angebracht wurde. Er bietet atemberaubende Ausblicke in die Schlucht und auf den Felssturz.

Wanderweg unter der Rappenlochbrücke am Wochenende geöffnet

Von Montag bis Freitag ist der Wanderweg unterhalb der Rappenlochbrücke ganztägig gesperrt.

Von Samstag bis Sonntag sind die Wanderwege offen.

 

Die Arbeiten zur Räumung im Bachbett unterhalb der Rappenlochbrücke wurden wieder aufgenommen. Da immer wieder Sprengungen notwendig sein werden, müssen aber auch die Wanderer in entsprechendem Sicherheitsabstand um die Baustelle geführt werden. Deshalb muss aus Sicherheitsgründen auch die Steganlage in diesem Bereich zwischen Montag und Freitag gesperrt werden. Soweit sämtliche Arbeiten in den kommenden Monaten planmäßig abgewickelt werden können, sollten die Baustelle im Rappenloch und der Neubau der Rappenlochbrücke noch vor dem Sommer 2023 abgeschlossen sein.

 

Kartenausschnitt zur aktuellen Situation im Rappenloch

Wegbeschreibung

Gehzeit: 1 ¼ Std.
Ausgangs- und Endpunkt: Gütle
Markierung:gelb/weiß
Höhenmeter:100 Meter aufwärts / 100 Meter abwärts                                            
Beschilderung:Gütle – Rappenlochschlucht – Staufenseerundweg – Rappenlochschlucht – Gütle
Einkehrmöglichkeiten: Gasthaus Gütle, Rappenlochstadl, Jausenstation Kraftwerk Ebensand
Einkehrmöglichkeiten:Gasthaus Gütle, Rappenlochstadl, Jausenstation Kraftwerk Ebensand

Nach einem kurzen Spaziergang erreicht man in ca. 10 Minuten bereits den Einstieg zur Rappenlochschlucht. Ein gut beschilderter Weg führt nun am Rande der Schlucht in die Höhe und mündet in einen spektakulären Steig, der an einer Felswand angebracht wurde. Er bietet atemberaubende Ausblicke in die Schlucht und auf den Felssturz. Faltungen und Versteinerungen erinnern an die Bildung des Gesteins in einem warmen, erdmittelalterlichen Meer und an die spätere Gewalt der Gebirgsbildung in den Alpen.


Der Besuch der Schluchten und des Naturdenkmals "Kirchle" ist kostenlos. Das Mitnehmen von Hunden an der Leine ist selbstverständlich erlaubt.

Staufensee

Am Ende der Schlucht erreicht man den Staufensee (600 m), um den es einen schönen Rundweg gibt, jedoch zur Zeit auf Grund der Baustelle und Umfahrung nicht empfohlen wird. Am südlichen Ende des Sees befindet sich das Kraftwerk Ebensand, welches bereits 1899 in Betrieb genommen wurde. Das Laufkraftwerk erzeugt 7 Millionen kWh pro Jahr, bezieht sein Wasser aus der Dornbirner Ache und ist vollautomatisiert.

Die beiden Maschinen, von denen eine aus dem Jahr 1897 sich noch im Originalzustand befindet (Ausnahme Laufrad), können in einem Schauraum besichtigt werden. Nach der Umrundung des Sees erfolgt der Rückweg ins Gütle auf dem selben Weg durch die Rappenlochschlucht, bietet dabei aber ganz andere Sichterlebnisse.

Staufensee Rappenloch Alploch Dornbirn
Am Ende der Schlucht erreicht man den Staufensee (600 m), um den es einen schönen Rundweg gibt., © Dornbirn Tourismus und Stadtmarketing GmbH
Zum Seitenanfang