Zum Haupt-Inhalt
Stufen Rappenlochschlucht Dornbirn
187 Schritte aufwärts zur Rappenlochbrücke und dann weiter zum Staufensee., © Dornbirn Tourismus & Stadtmarketing GmbH
Stufen Rappenlochschlucht Dornbirn
187 Schritte aufwärts zur Rappenlochbrücke und dann weiter zum Staufensee., © Dornbirn Tourismus & Stadtmarketing GmbH

Presse & Medien

Presse & Medien

Hier kann Text- und Bildmaterial der Rappenlochschlucht herunter geladen und für Medienzwecke genutzt werden.

Bilder

Die Bilder dürfen ausschließlich im Zusammenhang mit touristischen Themen über Dornbirn zur Veröffentlichung in Medien oder für Werbepublikationen von touristischen Leistungsträgern aus der Region honorarfrei verwendet werden. Eine Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet.

Jegliche kommerzielle Nutzung (z.B. für Bücher, Kalender, Ansichtskarten oder sonstige Produktwerbung außerhalb der Tourismusbranche) ist nicht erlaubt bzw. bedarf einer gesonderten Absprache und schriftlicher Abmachung (weitere Informationen bei Dornbirn Tourismus & Stadtmarketing GmbH).

Bei Veröffentlichungen sind die Archivbezeichnung und/oder der Name des Fotografen (z.B.: Dornbirn Tourismus & Stadtmarketing GmbH, Vorname Nachname) verpflichtend anzuführen. Bei Nichteinhaltung steht dem Fotografen das Recht zu, ein Nutzungshonorar zu stellen.

Weitere Informationen und gezieltes Pressematerial erhalten Sie gerne auf Anfrage

Downloads

Folgende Dateien stehen zum Download zur Verfügung und können nach Zustimmung der Dornbirn Tourismus & Stadtmarketing GmbH verwendet werden. Jede weitergehende kommerzielle Nutzung ist urheberrechtlich geschützt.

Zum Seitenanfang
+++ Wichtige Information +++

Wintersperre Rappenloch-​ und Alplochschlucht

Liebe Besucherinnen und Besucher,

Ihre Gesundheit geht vor und daher ist auf Grund des Kälteeinbruches und der daraus entstehenden Steinschlag- und Rutschgefahr das Rappenloch und Alploch mit einer Wintersperre belegt.

Das Betreten und Begehen des Rappen- und Alploches ist daher aus Sicherheitsgründen verboten.

Die Freigabe erfolgt nach durchgeführter Felsräumung und Bekanntgabe im kommenden Frühjahr.