Rappenlochschlucht - Staufenseerundweg

Gehzeit: 1 ¼ Std.
Ausgangs- und Endpunkt: Gütle
Markierung: gelb/weiß
Höhenmeter: 100 Meter aufwärts / 100 Meter abwärts
Beschilderung:
Gütle - Rappenlochschlucht - Staufenseerundweg - Rappenlochschlucht - Gütle
Einkehrmöglichkeit: Gasthaus Gütle, Rappenlochstadl, Jausenstation Kraftwerk Ebensand

Die Dornbirner Parzelle Gütle (505 m) ist der ideale Ausgangspunkt zur Erkundung der Rappenlochschlucht. Nach einem kurzen Spaziergang erreicht man in ca. 10 Minuten bereits den Einstieg zur Rappenlochschlucht. Ein gut beschilderter Weg führt nun am Rande der Schlucht in die Höhe und mündet in einen spektakulären Steig, der an einer Felswand angebracht wurde. Er bietet atemberaubende Ausblicke in die Schlucht und auf den Felssturz. Faltungen und Versteinerungen erinnern an die Bildung des Gesteins in einem warmen, erdmittelalterlichen Meer und an die spätere Gewalt der Gebirgsbildung in den Alpen.

Am Ende der Schlucht erreicht man den Staufensee (600 m), um den es einen schönen Rundweg gibt. Am südlichen Ende des Sees befindet sich das Kraftwerk Ebensand, das bereits 1899 in Betrieb genommen wurde. Das Laufkraftwerk erzeugt 7 Millionen kWh pro Jahr, bezieht sein Wasser aus der Dornbirner Ache und ist vollautomatisiert.

Die beiden Maschinen, von denen eine aus dem Jahr 1897 sich noch im Originalzustand befindet (Ausnahme Laufrad), können in einem Schauraum besichtigt werden. Nach der Umrundung des Sees erfolgt der Rückweg ins Gütle auf demselben Weg durch die Rappenlochschlucht, bietet dabei aber ganz andere Sichterlebnisse.

 

 

Der Mammutbaum

Im Gütle befindet sich ein weithin sichtbarer, auf dem Foto rechts abgebildeter, ca. 125 Jahre alter und 50 Meter hoher Riesenmammutbaum (Sequoiadendron giganteum). Wie damals üblich, wurde er von Fabrikanten aus dem Nordwesten Amerikas nach Dornbirn gebracht. Diese Bäume gehören zu den größten Pflanzen der Erde, können ein bibliches Alter von 3.000 Jahren erreichen und bei ausreichend Licht und Wasser werden sie nicht selten über 100 m hoch.