Hirschzunge (Asplenium scolopendrium)

Die Hirschzunge (Hirschzungenfarn) ist durch ihre ganzrandigen Blattwedel leicht von allen anderen europäischen Farnen zu unterscheiden, die in der Regel ein- bis mehrfach gefiederte Wedel aufweisen. Die bis 60 cm langen, lanzettlichen, ganzrandigen Blätter sind zugespitzt und unterseits mit braunen Schuppen besetzt. Die Sporenhäufchen stehen in parallelen Reihen auf der Unterseite der Blätter.

Der 15-30 cm hohe Farn wächst in lichten bis schattigen Schluchtenwäldern. Auch Blockschutthalden und feuchte Mauern, beispielsweise an Friedhöfen oder in Brunnen, werden manchmal besiedelt. Die Hirschzunge steht unter Naturschutz.