Blauer Eisenhut (Aconitum napellus)

Der Blaue Eisenhut ist eine traditionelle Zier- und Arzneipflanze. Alle Teile der Pflanze sind stark giftig. Sie erreicht eine Wuchshöhe von 50 bis 200 cm. Zahlreiche Blüten stehen dicht in einem traubigen Blütenstand, wobei der Haupttrieb deutlich größer als die Seitenzweige ist. Die fünf Blütenhüllblätter können in der Farbe von Tiefblau bis Blau-Weiß gescheckt variieren. Hauptblütezeit ist Juli bis September. Eisenhut kann nur von Hummeln bestäubt werden. Mit dem Rückgang der Hummeln kam es auch zu einem Rückgang des Eisenhuts.

Eisenhut gehört zu den giftigsten Pflanzen Europas. Bereits 3 bis 6 Tausendstel Gramm des im Eisenhut enthaltenen Gifts Aconitin sind für einen erwachsenen Menschen tödlich. Die frische Wurzelknolle des Eisenhuts soll bis zu 3 % Aconitin enthalten. Schon wenn man die Knolle längere Zeit in der Hand hält, kann es zu Vergiftungen kommen. Der Tod durch Aconitin wird von stärksten Schmerzen begleitet und erfolgt nach furchtbaren Krämpfen und einem Gefühl von „Eiswasser in den Adern“ durch Atemlähmung oder Herzversagen.